Your Crypto Tax Answers

Learn about crypto taxes in the US, Australia, and Germany with insights from professional crypto tax accountants while discovering the best crypto tools in the market.

Die beliebtesten NFT-Marktplätze 2023

NFTs haben den Mainstream erreicht und sich in Rekordgeschwindigkeit zu einer Asset-Klasse entwickelt, die die Returns vieler Kryptowährungen in den Schatten stellt. Im Mittelpunkt dieser digitalen Revolution stehen NFT-Marktplätze, die über die letzten Monate wie Pilze aus dem Boden sprießen. Doch was genau sind die Vor- und Nachteile dieser Börsen und welche sind die beliebtesten NFT-Marktplätze 2023?


Auf den jungen Marktplätzen treffen sich Anbieter und Interessenten und handeln ihre bevorzugten digitalen Gegenstände. Die Gegenstände reichen von digitalen Landstücken und Kunstwerken über Mitgliedschaften bis hin zu virtuellen Spielgegenständen. Kein Wunder, dass ein solch buntes Angebot auf die Zustimmung der Nutzer trifft.


Denn im Gegensatz zu der Einheit einer Kryptowährung, die austauschbar ist, stellt ein NFT einen einzigartigen Besitznachweis dar und ist somit immer genau einem Besitzer zuzuordnen. Auf diese Weise ermöglicht die neuartige Technologie viele noch nie dagewesene Anwendungsfälle und Geschäftsmöglichkeiten.


Gehandelt werden die digitalen Besitznachweise auf verschiedenen Börsen. Dabei ist es möglich, die beliebtesten NFT-Marktplätze in verschiedene Kategorien einzuteilen:

  1. Klassische NFT-Marktplätze (Opensea, X2Y2 und LooksRare)

  2. Alternative Layer-1-Marktplätze (Magic Eden, Binance, OBJKT)

  3. Automatische Marktmacher und Aggregatoren (SudoSwap, Gem, Genie)


Achtung: der Kauf und Verkauf eines NFTs stellt einen steuerlich wirksamen Akt dar. Hier findest du alle Informationen zur Versteuerung von NFTs. Für automatisierte Steuer-Reports und NFT Portfolio Tracking gibt es CoinTracking.


1. Opensea ist Marktführer, doch die Konkurrenz schläft nicht


Im Bereich der klassischen Börsen hat vor allem ein Projekt in den letzten Jahren auf sich aufmerksam gemacht: Opensea. Die Firma wurde 2017 in New York gegründet und stellt mittlerweile über 400 Mitarbeiter an. Auf Opensea können Nutzer NFTs kaufen, (v)ersteigern, oder zum Direktverkauf anbieten.


Die Börse war Mittelpunkt des letzten NFT-Marktzyklus und verzeichnete im August 2021 ein Rekordvolumen von weit über 3,5 Milliarden US-Dollar. Hier waren bereits Celebrities wie Paris Hilton, Snoop Dogg, Eminem, Steph Curry oder Gary Vaynerchuck aktiv. Auch wenn Opensea die unangefochtene Nummer Eins der NFT-Landschaft ist, formten sich im letzten Jahr doch einige interessante und unmittelbare Konkurrenten für den NFT-Giganten.


Als direkte Konkurrenz von Opensea sind vor allem X2Y2 und LooksRare zu nennen. Sie funktionieren vom Prinzip her sehr ähnlich wie Opensea, verfügen allerdings nicht über dieselbe Anzahl an Nutzern oder Listings. Für viele kann es allerdings trotzdem lohnend sein, eine der beiden Exchanges der Opensea-Börse vorzuziehen.


Das liegt vor allem daran, dass die beiden krypto-einheimischen Projekte über einen eigenen Token verfügen und ihren Nutzern dadurch viele Vorteile verschaffen. Diese können neben geringeren Gebühren zusätzliche Belohnungen für den NFT-Handel bekommen und den systemeigenen Token darüber hinaus staken (auch Staking lässt sich über CoinTracking erfassen).


2. Die beliebtesten NFT-Marktplätze 2023: Alternative Blockchains


Opensea startete auf der Ethereum-Blockchain und unterstützt mittlerweile vier Blockchains (Solana, Klaytn, Tezos und Ethereum). Genau umgekehrt sieht es bei Magic Eden aus. Der NFT-Marktplatz mit integriertem Launchpad startete auf der Solana-Blockchain und weitete das Geschäftsgebiet auf Ethereum aus.


Die auf Solana basierende Börse etablierte sich als beliebtester NFT-Marktplatz 2023 einer alternativen Layer-1-Blockchain. Diese punkten vor allem durch geringere Transaktionsgebühren und -zeiten und sprechen so ein Publikum an, das aufgrund einer hohen Preisschwelle vor Ethereum zurückschreckt. Hier überzeugen Blockchains wie Solana, die Binance Smart Chain mit ihrer NFT-Börse und Cardano.


Doch die verschiedenen Blockchains sind nicht nur aufgrund des geringen Preispunktes vorzuziehen. Vielmehr lassen sich auf ihnen spezielle Produkte finden, die auf Ethereum nicht zu finden sind – es bilden sich Nischen. Auf diese Weise sind verschiedene Blockchains für ein unterschiedliches Zielpublikum interessant.


Tezos ist besonders beliebt bei Liebhabern der generativen Kunst und viele berühmte NFT-Künstler der Ethereum-Blockchain veröffentlichen günstigere Werke über Marktplätze wie OBJKT.


Anders sieht es bei Immutable X aus: Dieses Projekt fokussiert sich auf Blockchain-Gaming und formte in der Vergangenheit bereits Partnerschaften mit namhaften Gaming-Firmen.


So verfügen viele verschiedene Projekte über ihre eigene Blockchain mit NFT-Marktplatz. Ein weiteres Beispiel: Axie Infinity, die Ronin-Blockchain und der integrierte Axie-Marktplatz.


CoinTracking unterstützt den automatischen Import von über 200 Blockchains. Hier gehts zur Anmeldung.


3. NFT-Börsen 2.0: Automatische Marktmacher und Aggregatoren


Alle bisher vorgestellten Börsen ähneln in ihrem Prinzip einem klassischen Marktplatz. Sie funktionieren in dieser Hinsicht ähnlich wie Ebay oder Etsy. In jüngster Vergangenheit lancierten allerdings einige NFT-Marktplätze, die auf anderen Technologien basieren.


Vor allem SudoSwap kämpfte sich dabei an die Spitze der beliebtesten alternativen NFT-Marktplätze 2023. Die revolutionäre Technologie: Die Preisbildung für NFTs basiert auf einem automatischen Marktmacher (AMM). Liquiditätsanbieter stellen Ethereum und NFTs in Pools bereit und tragen so zur Preisbildung bei.


Diese Liquiditätspools erlauben höhere Liquidität für NFT-Kollektionen und ein Handelserlebnis, das dem einer dezentralen Exchange (DEX) ähnelt. Kein Wunder, dass Uniswap die Integration des SudoAMM verkündete. Ein weiterer (umstrittener) Vorteil: SudoSwap ist die kostengünstigste Börse, da sie komplett auf Lizenzgebühren für Künstler verzichtet.


Letztlich gibt es, ähnlich wie im Bereich der DeFi (Decentralized Finance), NFT-Aggregatoren. Sie sammeln NFT-Listings von allen Marktplätzen und erlauben dir, mehrere NFTs in einer Transaktion zu kaufen. Durch optimierte Smart-Contracts sparst du gegenüber herkömmlichen NFT-Börsen dadurch an Gas-Gebühren. Die führenden Aggregatoren sind Gem und Genie.


Ein goßes Problem der beliebtesten NFT-Marktplätze 2023 ist allerdings, dass die jungen Börsen keinerlei Tools oder Hilfestellung in Sachen NFT-Portfolio-Tracking und NFT-Steuer-Reporting bieten. Als sei der Umgang mit neuartigen Technologien, verschiedenen Blockchains und -explorern nicht genug, lassen sie in diesen Bereichen stark zu wünschen übrig.


CoinTracking: NFT-Portfolio-Tracking und NFT-Steuer-Reporting


CoinTracking existiert seit 2013 und etablierte sich seitdem als Marktführer in Sachen Krypto-Portfolio- und Steuertools. Hier ist vom Tracking deiner Performance über die Visualisierung des Portfolios bis hin zum vollwertigen Steuerbericht alles möglich. CoinTracking unterstützt den automatischen Import von über 110 Börsen, mehr als 200 Blockchains und 9 Krypto-Wallets.


Von der Anmeldung bis zum NFT-Portfolio-Tracking oder bis zum vollständigen Steuer-Report dauert es mit CoinTracking nur wenige Minuten. Dabei passen sich die Steuer-Reports automatisch an die Steuergesetze deines Landes an und ermöglichen dir so die kinderleichte Erstellung individueller Steuer-Reports.


Ob Handel mit NFTs oder Kryptowährungen, Yield-Farming, Bereitstellen von Liquidität oder Staking – die App erfasst alle erdenklichen Transaktionen und errechnet und visualisiert dir deine realisierten und unrealisierten Gewinne. Dabei kannst du zwischen 12 verschiedenen Bilanzierungsmethoden wählen. Darunter FIFO, LIFO, HMRC, ACB und mehr.


Letztlich bietet dir CoinTracking eine Auswahl von über 25 Reports und Diensten. Du willst wissen, welche Assets aufgrund der Haltedauer bereits steuerbefreit sind, deine Trading-Gebühren analysieren oder die Anzahl deiner getätigten Trades herausfinden? All das ist mit CoinTracking kein Problem.


Wem das nicht genug ist, für den gibt es den CoinTracking Full Service. Hier beraten dich Experten und qualifizierte Steuerberater und bieten dir professionelle Unterstützung bei dem Verfassen von vollständigen und korrekten Steuer-Reports für dein Krypto- oder NFT-Portfolio.


Für weitere Informationen besuche die offizielle Webseite oder folge uns auf Social Media: Discord, Twitter, and Facebook.


Erfahre, wie du deine NFT-Trades in CoinTracking importierst:


Möchtest du deinen Krypto Steuerreport fehlerfrei einreichen? Schau dir unseren Full Service Deutschland an.


CoinTracking bietet einen Full-Service für deutsche Trader an. Beim Full Service überprüft ein CoinTracking-Experte Ihr Konto, behebt Fehler und stellt sicher, dass deine Steuererklärung fehlerfrei ist. Vereinfache dein Krypto-Steuerleben und buche heute noch den Full Service.


Haftungsausschluss: Alle oben bereitgestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sollten nicht als professionelle Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung angesehen werden. Sie sollten Ihre eigene Recherche durchführen oder sich bei der Anlage an einen professionellen Finanzberater wenden.